Sie sind hier: Startseite » Weitere Orte » Biograd na Moru

Biograd na Moru

Biograd na Moru
Biograd na Moru Küstenlinie von Biograd na Moru - Foto: Wikipedia - Autor: Dragan Jankovic Faza - Lizenz: s.u.



Überblick

Biograd na Moru
Biograd na Moru Blick vom Stadthafen auf die Altstadt - Fotoquelle: Wikipedia - Autor: Roman Klementschitz - Lizenz s.u.



Biograd na Moru
liegt in Norddalmatien ca. 30 Kilometer südlich der Stadt Zadar und ca. 120 Kilometer nördlich von Split. Einmalig ist die zentrale Lage zu drei verschiedenen Nationalparks und bekannten Städten wie Zadar, Sibenik oder Split. Auch der Airport von Zadar liegt in der Nähe. Egal ob Nautiker, Wanderer, Sportler oder Badeurlauber: Biograd hat für jeden etwas zu bieten. Der Ort wird als kroatische Stadt schon im 10. Jahrhundert erwähnt. Biograd na Moru war in alten Zeiten die Krönungsstadt der kroatischen Könige, heute ist die Stadt ein Tourismus –und vor allem durch die Marina Kornati ein Nautikzentrum der mittleren Adriaküste.





Geschichte

Biograd na Moru
Biograd na Moru Marina von Biograd, im Hintergrund die Insel Pasman - Foto: Wikipedia - Autor: Jean-no - Lizenz: s.u.


Biograd (deutsch: Weißenburg - ital. Zaravecchia) ist eine Stadt in Norddalmatien in der Gespanschaft Zadar in Kroatien. In italienisch wird die Stadt auch Alba Marittima genannt (veraltet), abstammend vom lateinischen Namen Alba Maris. Biograd wird seit Mitte des 10. Jahrhunderts als Stadt erwähnt (Konstantin Porphyrogennetos). Die Stadt wurde von Kroaten gegründet und war einst eine wichtige Hauptstadt in der Geschichte des Balkanlandes, wo die Könige von Kroatien u.a. Stjepan Držislav und Petar Krešimir ihren Hof hielten. Um 1059 wurde Biograd Bischofssitz; im selben Jahr wurde das Benediktinerkloster St. Johannes gegründet, im Jahr 1069 das Frauenkloster St. Thomas. Nach der Zerstörung der Stadt Biograd im Jahre 1116 wurde der Sitz nach Scardona verlegt.


Biograd na Moru
Biograd na Moru ...venzianischer Brunnen im Vorhof einer Kirche - Foto: Wikipedia - Autor: Jean-no - Lizenz: s.u.


Im Jahr 1102 wurde hier Colomanno, König von Ungarn und Kroatien, gekrönt. Im Jahr 1202, während des vierten Kreuzzuges, als die Kreuzfahrer das benachbarte Zara (das heutige Zadar) eroberten, flüchteten viele Bewohner dieser Stadt nach Biograd, das in Zara Nuova umbenannt wurde. Zwei Jahre später kehrten die Zaratini in ihre Heimatstadt Zara zurück und aus Biograd wurde Alt Zara. In der Umgebung der Stadt sind Reste von römischen Villen (villae rusticae) zu sehen. 1125 zerstören die Venezianer die Stadt. Biograd na Moru wurde 1409 Teil der Republik Venedig und blieb es bis 1797. Die Stadt (Zaravecchia) erlitt in dieser Zeit mehrere Plünderungen und Brände.



Crkva Sv Stosije Biograd na Moru 082011 76

St. Rochus Kirche - eingebunden über Wikimedia Commons


Kultur und Sehenswürdigkeiten

Biograd na Moru
Biograd na Moru St. Anastasia Kirche in Biograd - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Jean-no - Lizenz s.u.


Die Zeit der venezianisch-türkischen Kriege hinterließ ebenfalls tiefe Spuren. Besonders schwer waren die Zerstörungen im Jahre 1646. Während des Kroatienkrieges 1991 - 1995 wurde Biograd durch serbischen Artilleriebeschuss mehrfach getroffen und zahlreiche Gebäude wurden beschädigt. Der Kern der alten Siedlung liegt auf einer kleinen Halbinsel. Die Stadtmauer mit Rundtürmen blieb bis zum Ende des 19. Jahrhunderts erhalten. Die Überreste des Doms, einer ehemals dreischiffigen Basilika, sind vollkommen zerstört, die Reste der Klosterkirche St. Johannes, einer weiteren dreischiffigen Basilika, konnten erforscht und vor dem Zerfall bewahrt werden. Von der Thomaskirche sind nur geringe Reste erhalten.


Biograd na Moru
Biograd na Moru Kirche St. Rochus - Foto: Wikipedia - Autor: Jean-no - Lizenz: s.u.


Außerhalb der alten Siedlung wurden die Ruine einer kleineren einschiffigen Kirche mit Apsis sowie altkroatische Gräber entdeckt. Die 1761 erbaute Pfarrkirche St. Anastasia birgt barocke Altäre, einer davon weist eine Goldfassung auf. Außerhalb der alten Siedlung stehen die kleinen Kirchen St. Rochus und St. Anton (1850). In der weiteren Umgebung gibt es vorgeschichtliche Fundstätten und Reste eines antiken Aquädukts. Im Heimatmuseum sind eine archäologische Sammlung mit vorgeschichtlichen, antiken und altkroatischen Exponaten sowie Überreste von Schiffsfrachten aus dem Ende des 16. Jahrhunderts zu sehen. Weiterhin Funde aus der römischen und mittelalterlichen Zeit.


Biograd na Moru
Biograd na Moru Strandbereich - Foto: Wikipedia - Autor: Dragan Jankovic Faza - Lizenz: s.u.


Biograd na Moru befindet sich im mittleren Teil der Adriaküste, in unmittelbarer Umgebung der Natur –und Nationalparks. Die Stadt ist ein guter Standort zum besichtigen dieser Nationalparks. Biograd besitzt eine langjährige Tradition im Fremdenverkehr sowie ein reiches Tourismus-, Kultur-, Sport –und Hotel-und Gastronomieangebot. Dies sind nur einige der zahlreichen Gründe, warum Biograd als Urlaubsdestination für einen interessanten und dynamischen Urlaub in Frage kommt. Vor der Küste von Biograd na Moru liegt die Inselgruppe der Kornaten und der gleichnamige Nationalpark ist nur wenige Seemeilen entfernt.


Biograd na Moru
Biograd na Moru Marina Kornati - Foto: Wikipedia - Autor: Josef Grunig - Lizenz: s.u.


Beeindruckend ist die große Marina Kornati an der Küste der Stadt, die den Seglern und Nautikfreunden zahlreiche Anlegemöglichkeiten bietet. Hier befinden sich über 750 gut ausgestattete Anlegestellen mit 15 eingerichteten Docks. Eine weitere Anlegemöglichkeit, die Marina Šangulin, befindet sich direkt vor dem Nationalpark Kornati und besitzt 200 Anlegestellen. Neben der Partnerschaft mit Porto San Giorgio (Italien) wurde im Juni 2010 die offizielle Städtepartnerschaft zwischen Biograd na Moru und der baden-württembergischen Gemeinde Kressbronn am Bodensee in Deutschland geschlossen. [1]


Tipps:



Adresse:

Tourismusverband der Stadt Biograd na Moru

Trg hrvatskih velikana 2
23210 Biograd na Moru

Croatia

Telefon: +385 (0)23 383123

E-Mail: info@tzg-biograd.hr


Internet: https://tzg-biograd.hr/de/4/herzlich-willkommen


Quellennachweis:


1.: Die Informationen zur Geschichte von Biograd na Moru stammen aus dem Artikel Biograd na Moru (Stand 17.11.2016) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Die Fotos "Teaserfoto: Panorama der Küstenlinie von Biograd - Autor: ANDREJ NEUHERZ" - "St. Anastasia Kirche in Biograd; Marina von Biograd, im Hintergrund die Insel Pasman; Kirche St. Rochus; ...venzianischer Brunnen im Vorhof einer Kirche; (4 Fotos) - Autor: Jean-no" - "Blick vom Stadthafen auf die Altstadt - Autor: Roman Klementschitz" - "Küstenlinie von Biograd na Moru; Strand von Biograd; (2 Fotos) - Autor: Dragan Jankovic Faza" - "Marina Kornati - Autor: Josef Grunig" - "" werden unter den Bedingungen der Creative Commons - "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported"- Lizenz veröffentlicht.


Fotos aus Biograd na Moru



-Anzeige-









Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren