Nin (Aenona)

Nin (Aenona) Heilig-Kreuz-Kirche Nin - Fotoquelle: Wikipedia - Autor: Markus Ulmer - Lizenz s.u.






Überblick



Die Stadt Nin ist eine Ortschaft am Südufer der Bucht von Nin, gelegen auf der Landzunge Zdrijac, etwa 15 km nördlich von Zadar. Nin hat etwa 4 600 Einwohner und wird vom Bezirk (Gespanschaft) Zadar verwaltet. Nin gilt als die älteste kroatische Stadt. Der Ort entwickelte sich auf einer flachen, durch Ablagerung entstandenen Landzunge, die durch die Aushebung eines Kanals im 14. Jahrhundert in eine Insel verwandelt wurde. Die Altstadt ist durch kleine Brücken mit dem Festland verbunden. Nin ist eine Stadt mit ruhmreicher Vergangenheit. Als eines der wichtigsten Kulturzentren des frühen kroatischen Staates hat sie einmalige Denkmäler der spezifischen frühkroatischen Architektur aus dem 8.- 9. Jahrhundert vorzuweisen.



Nin Fotoquelle: Wikipedia - Autor: Roman Klementschitz - Lizenz s.u.



Größere Kartenansicht



Kirchen


Besonders sehenswert ist die kleine Heilig-Kreuz-Kirche (Titelfoto) aus dem 9. Jahrhundert, die als die kleinste Kathedrale der Welt gilt. Ebenfalls hervorzuheben ist der Gold- und Silberschatz von Nin. Das nebenstehende Foto zeigt die Sankt Nikolauskirche aus dem 11. / 12. Jahrhundert. Die Legende sagt, dass in Nin sieben Könige gekrönt wurden. Jeder König kam nach der Krönung bis zur Kirche angeritten, stellte sich dem Volk vor und legte ein Gelübde für die Verteidigung der Heimat ab.



Nin Sankt Nikolaus Kirche - Bildquelle: Wikipedia - Autor: akarlovic - Lizenz s.u.

Geschichte


Die Geschichte von Nin geht auf den Stamm der Liburner im 9. Jahrhundert v. Chr. zurück. Später, als die Römer über Dalmatia (Dalmatien) herrschten, war die Stadt unter dem Namen Aenona bekannt. Die Römer ließen unter anderem ein Forum, ein Amphitheater sowie einen Tempel erbauen, der damals der größte Dalmatias war. Heute zeugt nur noch eine Ruine von dem monumentalen Bauwerk. Im 7. Jahrhundert stürmten Slawen und Awaren gemeinsam die Stadt, was die völlige Zerstörung Nins zur Folge hatte. Im Zuge des Neuaufbaus durch die Kroaten wurde Nin ein kulturelles Zentrum Kroatiens. Dort fanden Krönungszeremonien kroatischer Herrscher statt. 1570 wurde das inzwischen an die Republik Venedig verlorene Nin durch die Serenissima teilweise zerstört. Dadurch verlor Nin sehr an Bedeutung, worüber auch der Wiederaufbau im 18. und 19. Jahrhundert nicht hinweghelfen konnte.



Nin Ruinen eines römischen Tempels - Bildquelle: Wikipedia - Autor: Markus Ulmer - Lizenz s.u.

Altstadt von Nin


In der Altstadt von Nin steht unter anderem die um 800 erbaute Sveti Križ (Heilig-Kreuz-Kirche), die als kleinste Kathedrale der Welt gilt. Sie wird als Kathedrale bezeichnet da man annimmt, dass sie früher Bischofssitz war. Die Bauweise der Kirche warf lange Zeit Fragen auf: Die Vollkommenheit der Proportionen steht im Gegensatz zu fehlenden wesentlichen Baumerkmalen. Heute weiß man, dass die Dimensionen der Kirchenmauern, der Türen und der Fenster an die unterschiedlichen Lichtverhältnisse innerhalb eines Jahres und auch innerhalb eines Tages angepasst wurden. Sie konnte somit auch als Kalender und Uhr dienen.



Nin Stadttor von Nin - Fotoquelle: Wikipedia - Autor: Andrej Šalov - Lizenz s.u.

Urlaub und Erholung


Doch die Stadt Nin ist nicht nur eine historische Stadt. Zusammen mit ihrer Umgebung bietet sie günstige Voraussetzungen für Urlaub und Erholung, insbesondere für den Kurtourismus. In der Nähe, weitab von Verkehr, Lärm und Industrie, gibt es mehrere lange Sandlagunen mit ganz besonderen mikroklimatischen Merkmalen. Das tief ins Land hineinragende, seichte Meer ist hier 2-3 °C wärmer und weist höhere Salz- und Aerosolwerte auf. Das Wasser ist sauber, da es wegen der geringen Tiefe so gut wie keinen Schiffsverkehr gibt.



Nin Fotoquelle Wikipedia - Autor: Amphisbène - Lizenz s.u.

Peloid-Seeschlamm


Hier liegen auch die größten Vorkommen des heilenden Peloid-Seeschlamm an der Adria. Seine Verwendung zu Heilzwecken ist auch bis in unsere Tage hinein angezeigt. Die Verwendung des Heilschlamms geht zurück auf die Zeit der Römer. Schon sie wußten, dass der mineralienreiche Peloid-Schlamm aus Nin heilende Wirkungen aufweist. Er wird vor allem zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und von Hautkrankheiten verwendet. Heute befindet sich hier eine kleine Ambulanz und die Rehabilitation wird in den Sommermonaten im Freien durchgeführt.



Nin Peloid-Seeschlamm

Tipps:


Touristinformation Nin

Adresse:

Trg brace Radica 3
23232 Nin
Croatia

Telefon: (00385-23) 26 52 47
Fax: (00385-23) 26 52 47

E-Mail: tzg-nina@zd.t-com.hr

Internet: www.nin.hr



Quellennachweis:


Der Textabschnitt Geschichte stammt aus dem Artikel Nin der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar. Die Fotos " Nin - Autor: Amphisbène" - "Stadttor von Nin - Autor: Andrej Šalov" - "Nin, Ruinen römischer Tempel; Heilig-Kreuz-Kirche Nin (2 Fotos) - Autor: Markus Ulmer" - "Nin, - Autor: Roman Klementschitz" - "Sankt Nikolaus Kirche - Autor: akarlovic" werden unter den Bedingungen der Creative Commons - "Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported"- Lizenz veröffentlicht.



Fotos aus Nin




-Anzeige-







- Anzeige -











(C) by Paul Sippel 2018 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken