Stadt Krk (ital.: Veglia) Teil II.

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Vela Placa mit Brunnen, Stadttor und ehem. venezianischen Rathaus...



Sehenswürdigkeiten in der Stadt Krk

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Impressionen



In der Stadt Krk befinden sich zahlreiche Denkmäler und Sehenswürdigkeiten. Krk ist seit 3000 Jahren ununterbrochen besiedelt worden. Illyrer, Liburner, Griechen, Römer, Byzantiner, Venezianer, Frankopanen und Österreicher wechselten sich als Herrscher der Insel ab und hinterließen Bauwerke, die noch heute sehenswert sind und den Reiz der Insel und der Stadt begründen. Der Kern der Stadt Krk ist mittelalterlich geprägt, obgleich die Struktur der Straßen von den Römern abstammt. So kann man heute noch die ehemaligen Hauptachsen römischer Städte bewundern: der Decumanus Maximus und der Cardo Maximus. Allein die gewaltigen Stadtmauern, die den gesamten Kern der heutigen Altstadt bewehren, sind in verschiedenen Zeiträumen errichtet worden und noch gut erhalten. Angefangen bei den Illyrern, dann den Römern, später die Frankopanen und letztlich die Venezianer- alle haben ihren Anteil am Bau dieses gewaltigen Festungswerks. Ein Teil der Mauern stammt aus dem 1. Jahrhundert n. Chr.- der letzte Umbau der Mauern stammt aus dem Ende des 15. Jahrhunderts.





Besichtigungen

  • ...der viereckige Kula (Turm) aus dem Jahr 1191 am Kamplin-Platz;
  • ...der sechseckige Hafenturm aus dem Jahr 1407 als Teilstück des venezianischen Mauerrings mit römischen Relief;
  • ...ein römisches Mosaik aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. (Ribarskagasse im Privathaus Nr. 7, Eingang durch das Cafe);
  • ...die Marienkathedrale - die Bischofskirche der Insel - mit Teilen des spätantiken Vorgängerbaus, Innenraum mit drei Kunstphasen: barocker Hochaltar, Lesepulte aus der Zeit der Renaissance;
  • ...das Kastell der Frankopanen - es wurde ab dem 12./13. Jahrhundert errichtet, mit viereckigem Turm, venezianischen Brunnen und Rundturm aus dem 14. Jahrhundert;
  • ...das alte Stadttor und spätere Rathaus und der venezianische Brunnen am Platz Vela Placa;
  • ...die alten Stadtmauern im Bereich des Kastells und des Bischofspalastes;
  • ...die Kathedrale von Krk, der Hl. Maria geweiht, und die Kirche des Hl. Quirin;


Venezianisches Rathaus

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk ...ehem. Stadttor und venezianisches Rathaus am Platz Vela Placa...


Am Platz Vela Placa steht ein turmartiges Gebäude, in dessen Inneren sich heute ein schönes Café und eine Eisdiele befinden. Dieses markante Gebäude diente mehereren Zwecken. Es war einst das Stadttor zur Meerseite hin und später das venezianische Rathaus. Im Erdgeschoss dieses Turm-Gebäudes aus dem 15. Jahrhundert war zuerst ein Stadttor untergebracht. Später wurde das Gebäude aufgestockt und erweitert. Auf seiner östlichen Wand befindet sich das Wappen des Dogen Agostino Barbarigo. Barbarigo wurde um 1420 in Venedig geboren. Er war von 1486 bis 1501 der 74. Doge von Venedig. Barbarigos Regierungszeit war gekennzeichnet durch Kriege mit Österreich, Frankreich und verschiedenen oberitalienischen Städten sowie mit den Türken, wobei die Koalitionen häufig wechselten.


Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk ...venezianischer Brunnen...


Intern gelang es ihm nur unter Aufwendung all seines diplomatischen Geschicks, die Spannungen zwischen alten und neuen Familien auszugleichen. Barbarigo verstarb am 20. September 1501 in Venedig. Unterhalb des Wappens befindet sich eine Uhr mit 24 Feldern, welche das erste Mal im Jahr 1538 erwähnt wurde. Der Platz Vela Placa wird das erste Mal im Jahr 1263 erwähnt. Der sechsseitige, schöne Brunnen (es sind zwei Brunnen auf dem Platz vorhanden) stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde von den Venezianern errichtet. Unter dem Platz befinden sich die weitere Relikte der ersten römischen Stadtmauer aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. Bei der Erweiterung des Hauses Vela Placa 8 stieß man im Gartenbereich und unter den Kellerfundamenten auf interessante Hinterlassenschaften aus diesem Zeitraum.

Weitere Informationen zu den Entdeckungen an diesem Platz finden Sie hier....!




Hafenturm

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Hafenturm


Nebenstehend sehen Sie den sechseckigen Hafenturm aus dem Jahr 1407 als Teilstück des venezianischen Mauerrings mit römischen Relief. Der Hafenturm steht an der Kreuzung der südlichen und westlichen Stadtmauern. Die Inschrift und das Wappen deuten darauf hin, dass der Turm im Auftrag des Fürsten Nikola Frankopan im Jahr 1407 errichtet wurde, wahrscheinlich im Auftrag der Venezianer, deren Statthalter er zu diesem Zeitpunkt war. Die Inschrift wurde in einen römischen Grabstein aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. eingemeißelt. Der Mauerring zieht sich von dieser Stelle bis zum Stadttor am Platz Vela Placa.


Kamplin Platz

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Tempelsäulen am Kamplin Platz


Jeder der die Stadt Krk besucht, kommt an diesem schönen Platz vorbei- dem Kamplin Platz (Trg Kamplin). Der Name dieses Platzes wurde aus dem lateinischen abgeleitet: campus= Feld. Während der römischen Epoche befand sich hier der Übungsplatz im Gefüge der nahegelegenen Thermen. Auch die hier befindlichen Überreste der Tempelsäulen am Platz zeugen von einem großen Bauwerk aus der römischen Zeit. Auf der Südseite des Platzes befindet sich das Kastell der Frankopanen. Während der Sommerzeit finden hier auf dem Kamplin Platz auch einige Events statt, so z.B. die Messe von Krk (3 Tage), ein mittelalterlicher Jahrmarkt und ein Volksfest, das zur Erinnerung an das Fürstengeschlecht der Frankopanen abgehalten wird. An allen drei Tagen wird zudem in den Abendstunden ein unterhaltsames musikalisches Programm dargeboten.



Baška038

Ansicht der Stadtmauer von Krk - eingebunden über Wikimedia Commons


Festung der Frankopanen

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Kastell der Frankopanen


Das Kastell der Frankopanen in der Stadt Krk am Kamplin Platz ist eine Festung, die vom 12. bis zum 15 Jahrhundert gebaut wurde. Sie diente als Schutz gegen den Angriff vom Meer. Der älteste Teil der Festung ist der quadratische Turm, der einst auch als Gerichtsturm Verwendung fand. Der Turm wurde im 12. Jahrhundert erbaut (1191), wovon eine Inschrift auf der Lünette über dem Eingangtor zeugt. Es wird angenommen, dass der Turm gleichzeitig mit der Kirche des heiligen Quirinius entstanden ist und wurde ursprünglich als der Glockenturm (Campanile) geplant, vielleicht auch für eine bestimmte Zeit zu diesem Zweck genutzt.


Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Innenansicht des Kastells - Hof mit Brunnen


Im 13. und 14. Jahrhundert wurde die Festung zur Meerseite ausgebaut und zuletzt wurde ein im Osten der Festung befindlicher runder Turm errichtet. Den Namen „Frankopanski Kastel“ bekam die Festung nach der alten kroatischen Adelsfamilie „Frankopani", die wahrscheinlich von der italienischen Aristrokratenfamilie Frangipani abstammten. Die Frankopanen herrschten über Krk von 1118 - 1480, bevor der Staat Venedig die Macht über die letzte freie kroatische Insel übernahm. Davon zeugt das Relief des Löwen vom heiligen Markus, das in den runden Turm eingebaut wurde. An den Mauern und anderen Gebäudeteilen erkennt man die Eigenschaften dreier verschiedener Baustile, denn sie wurden im romanischen, gotischen und im Stil der Frührennaissance errichtet.




Römische Epoche

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Denkmalssockel mit Inschrift aus der Römerzeit


Die Vorgänger der Römer im Gebiet der Insel Krk waren die Liburner, deren Kultur ab dem 5. Jahrhundert von den Griechen beeinflusst wurde, die zu dieser Zeit Kolonien auf den Inseln in Dalmatien gründeten. Im 2. Jahrhundert v. Chr. gerieten die Liburner unter römischen Einfluss, behielten jedoch ihre Autonomie. Dies brachte die Expansion des Römischen Reiches mit sich, die aus dem benachbarten Bereich der Apennin-Halbinsel kam. Unter den Städten und Inseln, die mit dem Prozess der Romanisierung begannen, war auch Krk. Das römische Curicta wurde ursprünglich als eine Gemeinschaft von Einwohnern, unter denen auch Ausländer lebten (civitas Peregrinorum), gegründet. Der Zeitpunkt lag wahrscheinlich am Anfang des 2. Jahrhunderts v. Chr. Die Frage, wann die römische Herrschaft von Curicta begann, bleibt noch unbeantwortet. Einige datieren diesen Zeitpunkt in das 1. Jahrhundert v. Chr.


Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk ...römischer Grabstein in der Mauer des Hafenturms aus dem Jahr 1407...


In der Stadt Krk gibt es, wie bereits zuvor erwähnt, einige Hinterlassenschaften aus der Zeit der Römer, die bereits seit dem 4. Jahrhundert v. Chr. hier auf der Insel vertreten waren. U.a. ist dies der Sockel eines Denkmals mit Inschrift. Dieser Sockel stammt aus dem 1. Jahrhundert v. Chr. In diesem Zeitraum war die Insel Krk Teil der illyrischen Provinzen des römischen Reiches. Das Denkmal wurde zu Ehren der prominenten und respektierten Persönlichkeiten, des sechsten Tribuns der städtischen Kohorte und VI. Pretoriats und des Centurios der persönlichen kaiserlichen Garde errichtet. Die Bürger von Krk wurden wertgeschätzt durch die Inschrift auf dem Stein:

"PATRON SPENDIDISSIMAE CIVITATIS CURICTARUM“ - („Strahlendste Stadt der Krker“). Entdeckt wurde dieser Sockel eines Denkmals im Jahre 1860 auf dem Platz vor der Kirche des heiligen Quirinus.


Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Steintafel mit römischen Inschriften


Die nebenstehende Steintafel mit ihren Inschriften wird datiert zwischen 50 - 30 Jahre v. Chr. und ist die älteste römische Inschrift im Bereich der Stadt Krk. Der lateinische Text berichtet von der Wiederherstellung der Stadtmauern. Die Steintafel wurde im Jahre 1848 nahe des Hauptores der Stadt Krk gefunden. Antike Schriftsteller nannten die Insel u.a. Kyriktike, Kurikta, Kurikon, oder Kuryeta, bei den Römern hieß sie wegen ihres Naturreichtums Insula aurea („goldene Insel“). Während des römischen Bürgerkrieges war die Bucht der Insel Schauplatz eines Seegefechtes zwischen den Truppen von Caesar und Pompeius. In der Gemeinde Omišalj, in der Nähe von Njivice, befinden sich noch heute Ruinen der römischen Siedlung Fulfinum. Weiterhin gefunden wurde ein Bodenmosaik aus dem 2. Jahrhundert n. Chr., wahrscheinlich aus den römischen Thermen. Auf dem Kamplin-Platz finden Sie die Überreste von mehereren Säulen eines Tempels, die von einem Bauwerk aus der Römerzeit stammen.


Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Volsonis - Blick auf die Ausgrabungen im Gartenbereich - römische Mauern


Volsonis

Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Eingang zum geheimen Garten und den Katakomben


Am Platz Vela Placa, bzw. im Untergrund dieses Platzes wurden im Jahr 1999 die Überreste einer Stadtmauer aus dem 4. Jahrhundert n. Chr. nebst eingen kleineren Funden wie z.B einem Opferaltar aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. (wahrscheinlich aus einem Venustempel) und einigen künstlerisch bearbeiteten Steinen aufgefunden. Später wurde hier an dieser Stelle das Lapidarium Volsonis eingerichtet. Volsonis, diesen Namen trägt auch die Bar und der Nightclub im Zentrum der Stadt Krk, unmittelbar kurz vor dem schönen Platz Vela Placa gelegen. Die Geschichte von Volsonis, bzw. von der Entdeckung dieses geheimnisvollen Ortes begann mit dem Kauf eines Hauses am Vela Placa und mit der Erweiterung des Gebäudes im Keller. Das Gastronomen Ehepaar, die Familie Stanic, wollte einen Weinkeller hier einrichten und bei der Ausschachtung des Kellers stießen sie auf gewaltige Mauern. Da die Altstadt von Krk ein sehr geschichtsträchtiger Boden ist, holten sie eine Expertenmeinung zu ihrem Fund im Keller ein.


Insel Krk - Stadt Krk
Insel Krk - Stadt Krk Volsonis - Katakomben


Im Verlauf der weiteren Prüfung und genaueren Untersuchung stieß man auf eine Mauer aus dem 1. - 4. Jahrhundert n. Chr. und in einer anderen Wand an diesem Platz fanden sie einen Stein, der reich verziert war und die Gestalt eines „geflügelten Eroten“ trug. Dieser Fund löste dann umfangreiche Untersuchungen aus, die unter fachkundiger archäologischer Aufsicht standen. Dies alles kann man heute besichtigen- sowohl über der Erde als auch in einem kleinen Museum. Die Lage der Bar an der mittelalterlichen Stadtmauer ist schon einmalig, sodann der Fund in der Tiefe, diese Ansichten sind für eine Bar doch nicht alltäglich. Dies ist auch der Grund, warum allabendlich an den lauen Sommerabenden sich die Besucher an Cocktails und anderen Getränken erfrischen, die einmalige Atmospäre genießen und die Gewißheit haben, sich an einem besonderen historischen Ort zu befinden.

Adresse:

U.T.O. STANIĆ

Cocktail and Night Lounge Museum

Vela placa 8
51500, KRK, Croatia

Telefon: +385 51 880 249

E-Mail: volsonis@volsonis.hr

Internet: www.volsonis.hr


Touristische Gemeinschaft der Stadt Krk


Adresse:

Touristische Gemeinschaft der Stadt Krk

Vela placa 1/1
51500 - Krk
Hrvatska


Telefon: +385 51 221 414
Fax: +385 51 221 414


E-Mail: tz@tz-krk.hr

Internet: www.tz-krk.hr/de/


Tipps:


Tourismusvereinigung der Insel Krk

Adresse:

Trg sv. Kvirina 1
51500 Krk
Kroatien


Telefon: +385-51-221-359
Fax: +385-51-222-336


E-Mail: tz-otoka-krka@ri.t-com.hr

Internet: www.krk.hr


Punat (ital.: Ponte)

Insel Krk - Punat
Insel Krk - Punat Impressionen


Punat ist ein Ort in Kroatien auf der Insel Krk in der Region Primorje-Gorski Kotar. Er befindet sich im Süden der Insel in einer Entfernung von etwa 8 Kilometer vom Zentrum der Inselhaupstadt Krk. Der Ort Punat zieht sich östlich entlang einer großen natürlichen Meeresbucht- der sogenannten Puntarska draga. Inmitten dieser großen Bucht liegt das Juwel des Ortes Punat, die Klosterinsel Košljun. Die Gemeinde Punat hat sich auf den sommerlichen Tourismus eingestellt, was ein Spaziergang durch den Ort....

Weitere Informationen zum Ferienort Punat auf der kroatischen Insel Krk finden Sie hier....!


Insel Košljun

Insel Krk - Klosterinsel Košljun
Insel Krk - Klosterinsel Košljun Blick auf das Kloster


Die Insel Košljun ist etwa 7,2 Hektar groß und besitzt einen privaten Anlegeplatz, der nur für die Schiffe oder Taxiboote der Besucher genutzt werden darf. Die Insel wird von den Einheimischen Mostir (vom lat.: monasterium) genannt. Die Marina von Punat liegt etwa 800 Meter von der Insel entfernt, während der Abstand an der engsten Stelle zwischen der Insel und der Insel Krk nur etwa 190 Meter beträgt. Wie zuvor erwähnt, bringen Boote vom Anleger in Punat die Besucher zur Insel....

Weitere Informationen zur Klosterinsel Košljun auf der Insel Krk in Kroatien finden Sie hier....!


Quellennachweis:


1.: Die Informationen zur Stadt Krk auf der Insel Krk in Kroatien basieren auf dem Artikel Krk Stadt (Stand vom 10.08.2014) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.


Fotos Stadt Krk Teil II.



-Anzeige-









Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren